Einbau im Versatz

PDF

Einbau im Versatz

Beim Einbau von rechteckigen Platten gibt es zwei Verlegemuster:

  • die Verlegung im Schachbrettmuster, also mit Kreuzfuge
  • die Verlegung mit gegeneinander versetzten Platten, also mit T-Fuge

Verlegung mit Kreuzfuge

Bei der Verlegung mit Kreuzfuge stoßen jeweils 4 Ecken (4 Platten) an einem Kreuzungs-Punkt zusammen. Das Verlegebild ist ebenmäßig.

Verlegung mit T-Fuge

Bei der T-Fuge stoßen nur 2 Ecken und eine Seite (3 Platten) an einem Kreuzungspunkt zusammen. Beim Halbversatz beträgt der Versatz (die Verschiebung) der einzelnen Plattenreihen exakt eine halbe Plattenlänge, das Verlegebild ist symmetrisch. Beim beliebigen Versatz (wie bei Dielenboden) kann der Versatz von Reihe zu Reihe unterschiedlich ausfallen, so wie es zur wirtschaftlichen Verlegung (fast ohne Verschnitt) günstig ist.

Die Entscheidung, welches Verlegebild gewählt wird, ist unter technischen, wirtschaftlichen und gestalterischen Gesichtspunkten zu treffen. Für die von WARCO angebotenen Montagesysteme gelten folgende Regel:

  • Stallmatten (Baureihe SD) und alle anderen Platten mit unprofilierten, geraden Rändern (ohne Steckverbinder) werden mit T-Fuge im beliebigen Versatz der Plattenreihen zueinander verlegt.
  • Fallschutzplatten der Baureihe FS, also Platten mit unprofilierten, geraden Rändern und Steckverbindern werden mit T-Fuge im Halbversatz der Plattenreihen zueinander verlegt.
  • Fallschutzplatten und Terrassenplatten mit Nut & Feder-System (Baureihe NF) sind ab Werk auf die Verlegung mit Kreuzfuge vorbereitet. Sie können auch mit T-Fuge im beliebigen Versatz der Plattenreihen zueinander verbaut werden. Dazu muss bei der Verlegung an einer bestimmten Stelle der Platte ein Grat entfernt werden.
  • Die mit umlaufender Reißverschluss-Zahnleiste ausgerüsteten Fallschutzplatten, Balkonbeläge und Terrassenplatten (Baureihe TZ) werden im Verlegeraster von 50 cm montiert. Das bedeutet, dass Platten im Format 50 x 50 cm generell mit Kreuzfuge verlegt werden. Platten im Format 100 x 100 cm können mit Kreuzfuge oder mit T-Fuge im Halbversatz eingebaut werden.

Bitte beachten Sie auch die Einbauhinweise zu den einzelnen Montagesystemen bzw. zur Tragschicht.

weitere Anschauungsbeispiele

  • Mehrere Bilder zeigen an einem Beispiel, dass es ganz einfach ist, die elastischen Fliesen von WARCO auf einer mit Bitumenbahnen abgedichteten Dachterrasse selbst zu verlegen. Die Verlegung erfolgte Reihe für Reihe, Platte für Platte, im Halbversatz.
    Mehrere Bilder zeigen an einem Beispiel, dass es ganz einfach ist, die elastischen Fliesen von WARCO auf einer mit Bitumenbahnen abgedichteten Dachterrasse selbst zu verlegen. Die Verlegung erfolgte Reihe für Reihe, Platte für Platte, im Halbversatz. In kürzester Zeit ist die Terrasse mit Platten neu belegt.

    Fliesen einfach selbst verlegen

    Es bedarf keiner besonderen handwerklichen Fertigkeiten, um Fallschutzplatten oder Terrassenplatten von WARCO auf einer mit Dachbahnen abgedichteten Dachterrasse selbst zu verlegen. Das in den Platten gleich mit eingebaute Montagesystem hilft dabei, die Platten dauerhaft fest im Verband zu halten, ohne dass die mit dem Untergrund oder untereinander verklebt oder verschraubt werden müssen. Ob als Verlegemuster die Verlegung im Versatz, also die einzelnen Reihen jeweils um eine halbe Plattenlänge gegeneinander versetzt, oder die Verlegung im Schachbrettmuster gewählt wird, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen.

    Prev Next
    schließen
  • In einem schmalen Garten, direkt neben den Gemüsebeeten, ist ein Trampolin in den Boden eingebaut. Das Trampolin ist umgeben von einer quadratischen Fallschutzfläche aus schwarzen Fallschutzmatten.
    In einem schmalen Garten, direkt neben den Gemüsebeeten, ist ein Trampolin in den Boden eingebaut. Das Trampolin ist umgeben von einer quadratischen Fallschutzfläche aus schwarzen Fallschutzmatten. Der Fallraum, also der minimale Abstand zwischen der Außenkante des Trampolins und der Randeinfassung der Fallschutzfläche beträgt 1 Meter.

    Fallschutzplatten am Trampolin

    Fallschutzmatten mit Steckverbinder-Montagesystem müssen immer im Halbversatz eingebaut werden. Nur so entfalten die Kunststoff-Steckverbinder, die jede Platten mit je 2 Platten der vorherigen und der folgenden Plattenreihe verbindet, ihre Wirkung. Hier wurde ein in den Gemüsegarten eingebautes Trampolin durch schwarze Fallschutzmatten gesichert. Die höher gelegte Fallschutzfläche ist durch Randsteine aus Beton eingefasst.

    Prev Next
    schließen

  • Zuschnitt
  • Das Beispiel zeigt eine 2-farbig, aus hellgrau und dunkelgrau marmorierten Platten angelegte Dachterrasse im ersten Stock vor einem Backsteinhaus. Ein farblich abgestimmtes Geländer mit Holzrahmen und grauen Metallsprossen rundet das Bild ab.

    2-farbiges Verlegemuster

    Die Verlegung im Halbversatz ist ein beliebtes Verlegemuster. Bei vielen Fliesen, zum Beispiel Fallschutzplatten mit Steckverbinder-Montagesystem, ist es auch das einzig zulässige Verlegemuster. Platten mit Nut & Feder-Montagesystem hingegen können in jedem beliebigen Verlegemuster eingebaut werden. Grau marmorierte Fliesen sind farblich neutral und stehen über jeder Mode.

    Prev Next
    schließen

  • Beispiele zeigen die Gestaltung vonTerrasse, Wintergarten oder Balkon mit Terrassenplatten von WARCO. Die Fliesen sind im Versatz verlegt. Bei 2 Flächen lockern andersfarbige, kontrastierende Platten den grau belegten Boden auf.

    WARCO Fliesen auf Terrasse und Balkon

    Ein Bodenbelag aus elastischen Fliesen von WARCO macht überall eine gute Figur. Deshalb bauen immer mehr Planer und Bauherren die Platten gleich bei der Planung von Balkon, Terrasse, Dachterrasse und Wintergarten in das Projekt ein. Bei den Platten mit Nut & Feder-System kann das Verlegemuster individuell gewählt werden. Manche Kunden entscheiden sich für die Verlegung im Versatz. Zusätzlich können aus farblich abgesetzten Platten geometrische Muster gelegt werden, welche die homogene Plattenfläche der Terrasse auflockern.

    Prev Next
    schließen
  • Auf einer überdachten und gut eingewachsenen Terrasse im Garten sind grau marmorierte Fliesen, im freien Versatz der einzelnen Fliesenreihen zueinander verlegt.

    Fliesen im Versatz verlegt

    WARCO Fallschutzmatten und Terrassenplatten mit Nut & Feder-System sind die einzigen Fliesen, die im Schachbrettmuster, im Halbversatz und mit beliebigem Versatz verlegt werden können, ohne Abstriche bei der Funktion des Montagesystems (der formschlüssige Verbindung der Platten untereinander) in Kauf nehmen zu müssen. Die Verlegung im beliebigen Versatz hat den großen Vorteil, dass bei Flächen, die vom Maß her nicht ideal zum Verlegemaß der Fliesen passen, nur ganz wenig oder kein Verschnitt anfällt. Die Rest-Abschnitt einer Reihe wird als erste Platte der nächsten Reihe verwendet. So kann besonders wirtschaftlich gearbeitet werden.

    Prev Next
    schließen

» Zurück zur vorherigen Seite