Wabengitter aus Kunststoff

PDF
  • Der Einbau - einfach ein paar Hinweise beachten!
    schließen

    Wabengitter
    aus Kunststoff

    Das Kunststoff-Wabengitter von WARCO stabilisiert den Untergrund. Die einzelnen Rasengitter-Elemente verbinden sich bei der Verlegung zu einem zusammenhängenden, tragfähigen Gitternetz.

Anlegen einer innovativen ungebundenen Tragschicht mit Kunststoff-Wabengitter

Schlüsselelement beim innovativen Aufbau einer ungebundenen Tragschicht ist die Bodenstabilisierung durch das auch „Rasengitter“ genannte Kunststoff-Wabengitter von WARCO. Es wird unter den WARCO-Platten eingebaut, mit Splitt gefüllt und übernimmt teilweise die Funktion der Tragschicht, indem es die dynamischen und statischen Kräfte flächig verteilt.

Das Kunststoff-Wabengitter hat eine Tragfähigkeit von 160 t/qm. Die Stärke der Tragschicht und der eventuell notwendigen Frostschutzschicht kann daher deutlich geringer ausfallen als beim konventionellen Aufbau. Das spart Kosten und verbessert gleichzeitig die Stabilität des Oberbaus.

Das Anlegen einer innovativen Tragschicht in sechs einfachen Schritten

1. Schritt
Analog zum traditionellen Aufbau einer Tragschicht wird zunächst der an der Baustelle vorgefundene Boden so weit abgetragen („ausgekoffert“), wie dies für die Gesamtstärke des neu zu erstellenden innovativen Oberbaus notwendig ist. Die Stärke des Oberbaus richtet sich nach der zu erwartenden Belastung des Plattenbelages und der Art des vorgefundenen Bodens. Sie errechnet sich folgendermassen:


Frostschutz, soweit erforderlich
+ reduzierte Tragschicht
+ 4 cm Kunststoff-Wabengitter
+ Deckschicht aus WARCO-Platten
___________________________
= Gesamtstärke des Oberbaus

  • Das mit Splitt verfüllte Wabengitter ist das zentrale Element einer innovativen ungebundenen Tragschicht für einen Bodenbelag von WARCO
    schließen Das zentrale Element einer innovativen ungebundenen Tragschicht für WARCO-Terrassenplatten ist das mit Splitt verfüllte Wabengitter.

    Wabengitter als Schlüsselelement

    Ein mit Splitt verfülltes Wabengitter ist das zentrale Element einer innovativen ungebundenen Tragschicht für WARCO-bodenfliesen. Es stabilisiert den Boden und verteilt dynamisch wie statische Kräfte gleichmäßig.

2. Schritt
Im nächsten Schritt wird das so genannte Erdplanum angelegt: Die Koffersohle, also der freigelegte Untergrund, wird planiert und mit einer Rüttelplatte oder Walze bis zur Standfestigkeit verdichtet. Bei dieser Arbeit sollte der Boden frostfrei und nicht allzu nass sein.

Bei der Anlage des Erdplanums ist die eventuelle Neigung der späteren Deckschicht aus WARCO-Fallschutzplatten, WARCO-Terrassenplatten oder WARCO-Verbundpflaster zu berücksichtigen. Das Planum soll parallel zur späteren Deckschicht und mit demselben Gefälle verlaufen. Die Höhentoleranz unter der Viermeterlatte, einer standardisierten Messlatte von vier Metern Länge, beträgt ±2 cm.

  • Durch Planieren und Verdichten des freigelegten Untergrunds entsteht das Planum für das spätere Verlegen von WARCO-Bodenfliesen.
    schließen Das Planum für das Verlegen von WARCO-Terrassenfliesen entsteht durch Planieren und Verdichten des freigelegten Untergrunds.

    Das Anlegen des Planums

    Ein wichtiger Schritt beim anlegen einer innovativen ungebundenen Tragschicht für WARCO-Bodenbeläge ist das Anlegen des Plenums. Es wird durch Planieren und Verdichten des freigelegten Untergrunds geschaffen.


Bei einem wasserdurchlässigen oder wenig wasserdurchlässigen Untergrund wird das durch den Oberbau einsickernde Oberflächenwasser über Planum und Unterbau direkt dem Grundwasser im Untergrund zugeführt. Bei einem schlecht wasserdurchlässigen oder völlig wasserundurchlässigen Untergrund sollte zur Vermeidung von Schäden durch Stauwasser gegebenenfalls eine Drainage zur Planumsentwässerung angelegt werden.

3. Schritt
Es hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab, ob eine Frostschutzschicht eingebaut werden muss. Im Garten- und Landschaftsbau kann darauf in den meisten Fällen verzichtet werden. Ähnliches gilt in Gegenden mit gemäßigten Minustemperaturen im Winter. Die endgültige Entscheidung ist aufgrund der individuellen Einbausituation und der vorgesehenen Nutzung der Fläche vor Ort zu treffen.

Die Frostschutzschicht wird mit 10 bis 30 cm Stärke angelegt, höhengenau und neigungsparallel eingebracht und gut verdichtet.

  • Je nach örtlichen Gegebenheiten ist eine Frostschutzschicht von 10 bis 30 cm Stärke unter WARCO-Terrassenfliesen empfehlenswert.
    schließen Es hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab, ob unter WARCO-Bodenfliesen eine Frostschutzschicht von 10 bis 30 cm Stärke angelegt werden sollte.

    Die Frostschmutzschicht anlegen

    Ob beim Anlegen einer innovativen ungebundenen Tragschicht auch eine Frostschutzschicht eingebracht werden muss, ist von den Gegebenheiten vor Ort abhängig. Wichtig ist, die Schicht mit 10 bis 30 cm Stärke höhengenau anzulegen und gut zu verdichten.


Bei der Materialwahl für die Frostschutzschicht ist unbedingt darauf zu achten, dass die Schicht dauerhaft wasserdurchlässig bleibt. Recyclingmaterial, das im Lauf der Zeit zerfällt und dann eine wasserundurchlässige Schicht bildet, ist daher ungeeignet. Am besten verwenden Sie ein Mineralstoffgemisch der Körnung 0/32 mm.

4. Schritt
Die Funktion der Tragschicht wird zum Teil vom Kunststoff-Wabengitter übernommen. Manchmal kann daher sogar ganz auf den Einbau der Tragschicht verzichtet werden, zumindest kann aber die Stärke drastisch reduziert werden. Entscheidend ist, dass die Tragschicht dauerhaft wasserdurchlässig, vollkommen eben, sorgfältig verdichtet und mit der Neigung der Deckschicht angelegt wird. Bevorzugtes Material für die Herstellung der Tragschicht sind Mineralstoffgemische der Körnungen 0/32, 0/45, 0/56 oder Schotter-Splitt-Sand-Gemische.

  • schließen Auf das Planum, also den gegebenenfalls verdichteten, glatt abgezogenen Untergrund, wird die Tragschicht aus Bruchsand oder Feinsplitt in der gewünschten Schichtstärke angelegt.

    Aufschütten von Sand

    Es ist von den örtlichen Gegebenheiten abhängig, wie viel Boden abzutragen ist, um einen sachgemässen Oberbau anzulegen. Auf das Planum, also den glatt abgezogen und gegebenenfalls verdichteten Untergrund, wird Bruchsand oder Feinsplitt in der gewünschten Schichtdicke als Tragschicht aufgebracht.


Es ist beim Anlegen der Tragschicht empfehlenswert, niveaugenau ausgerichtete Eisenrohre als Lehrrohre in die Schicht einzubetten. Diese Rohre führen die Latte, mit deren Hilfe der Sand oder Splitt glatt abgezogen wird. So kann mit einfachen Mitteln und sorgfältiger Arbeit eine wirklich ebene Fläche angelegt werden.

5. Schritt
Je nach Wahl des Bodenaufbaus wird das 4 cm starke WARCO-Kunststoff-Wabengitter auf das Planum oder auf die Tragschicht aufgelegt. Integrierte kleine Erdspieße und ein Verriegelungsmechanismus stabilisieren die einzelnen Elemente auch bei welligem Untergrund ganz von selbst in der Fläche. Das verlegte Wabengitter wird nun sehr sorgfältig und bündig mit dem oberen Gitterrand mit Edelsplitt oder Pflastersplitt (Splitt 1/3) gefüllt.

  • Nach dem Auflegen muss das WARCO-Wabengitter sorgfältig mit Splitt verfüllt werden.
    schließen Zunächst wird das WARCO-Wabengitter aufgelegt, dann sorgfältig mit Splitt verfüllt.

    WARCO-Wabengitter auflegen und verfüllen

    Das Wabengitter stabilisiert sich dank integrierter Erdspiesse und einem Verriegelungsmechanismus von selbst in der Fläche. Es muss sorgfältig und plan mit Splitt verfüllt werden.


Wichtig: Die Tragschicht aus Kunststoff-Wabengitter soll zur Gewährleistung der Tragfähigkeit etwas größer sein als die Deckschicht. Rechnen Sie daher für die Fläche aus Kunststoff-Wabengitter an jeder Seite etwa drei bis zehn Zentimeter mehr als für die Deckschicht.

6. Schritt
Auf die in den vorhergehenden Schritten sachgemäss angelegte Bettung wird schließlich die Deckschicht aus WARCO-Platten oder WARCO-Verbundpflaster verlegt. Die Deckschicht wird einfach aufgelegt und nicht zusätzlich mit der Bettung verbunden. Bitte beachten Sie dabei die Einbauhinweise für das von Ihnen gewählte Produkt.

  • Die Deckschicht aus WARCO-Bodenplatten oder WARCO-Verbundpflaster wird ohne zusätzliche Verbindung mit der Bettung aufgelegt.
    schließen Beim Auflegen von WARCO-Bodenplatten oder WARCO-Verbundpflaster ist keine zusätzliche Verbindung mit der Rettung nötig.

    Auflegen von WARCO-Bodenplatten oder WARCO-Verbundpflaster

    WARCO-Bodenplatten und WARCO-Verbundpflaster werden einfach auf die sachgerecht angelegte innovative Tragschicht aufgelegt. Es ist nicht notwendig, sie zusätzlich mit der Rettung zu verbinden. Das Verlegen geht daher schnell und einfach vonstatten.


Falls die Fläche durch eine Randeinfassung aus Palisaden, Tiefborden oder Bordsteinen eingefasst werden soll, ist der Einbau der Randeinfassung parallel zum Aufbau der Schichten des Oberbaus auszuführen. Für Tiefborde oder Bordsteine ist zum Beispiel ein Einbau im Betonfundament mit Rückenstütze vorgesehen.

» Zurück zur vorherigen Seite